Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


pc:microsoft:windows2000xp2003

Microsoft Windows 2000 / XP / 2003

Problemlösungen

NTFS Kompremierung aufheben

Falls eine Partition oder Verzeichnis versehentlich kompremiert worden ist, gibt es zwei Möglichkeiten die Kompremierung wieder rückgängig zu machen:

  1. In den Eigenschaften der Partition oder Ordner die Kompremierung wieder deaktivieren
  2. compact /u /s:c:\ /a /q /i dekompremiert alle Dateien und Ordner auf C:\

Bluescreen

Automatischen Neustart bei Systemfehler deaktivieren

Wenn ein Bluescreen auftritt, zeigt Windows mit Glück die Datei die den Fehler ausgelöscht hat an, im Debug Protokoll / Ereignisprotokoll aber nicht, deshalb sollte man als erstes den automatischen Neustart bei Fehler deaktivieren.

  • Windows XP: Wenn ein STOP Fehler aufgetreten ist, kann mann einmalig den automatischen Neustart bei Systemfehler deaktivieren: bei Neustart von Windows im Menü „Erweitere Windows-Startoptionen“ (mit <F8> aufrufen) „Automatischen Neustart bei Systemfehler deaktivieren“ auswählen und dann den Standard Eintrag zum starten von Windows.
  • „Automatischen Neustart durchführen“ deaktivieren (ggf. im abgesicherten Modus)
    • Windows XP: Systemsteuerung → System → Erweitert → Starten und Wiederherstellen → Einstellungen → „Automatischen Neustart durchführen“ deaktivieren
    • Windows 2000: Systemsteuerung → System → Erweitert → Starten und Wiederherstellen → „Automatisch neu starten“ deaktivieren

Bluescreen analysieren

Wenn der automatische Neustart bei Systemfehler deaktiviert wurde, kann man den Bluescreen in aller Ruhe lesen. Hier ein Beispiel für einen Bluescreen von Windows 2000, es wird als Fehlercode 0x0000001E (KMODE_EXCEPTION_NOT_HANDLED) und als Fehlerquelle die Datei UDNT.sys angezeigt. win2000_bsod.jpg, ansonsten sollte man nach dem entsprechnenden Fehlercode auf Microsoft Support suchen.

  • Im Falle des Beispiels die Datei c:\winnt\system32\drivers\UDNT.SYS in UDNT.SY_ umbennenen.
  • Windows neustarten. Nun solle Windows wieder normal hochfahren.
  • Eigenschaften der Datei anschauen um ggf. herausfinden zu können, wozu die Datei gehört. Im Falle der Datei UDNT.SYS handelt es eine Treiberdatei eines UMAX Scanner der nicht mit Windows 2000 kompatibel war, siehe dazu MSKB - Fehlermeldung "STOP 0x0000001E" nach Installation von Umax Scanner Treiber .

Bluescreen erzwingen mit Tastenkombination

Man kann einen Bluescreen mit der Tastenkombination <STRG-RECHTS> festhalten und zweimal <ROLLEN> drücken. Dazu ist ein Veränderung der Registry nötig:
Bluescreen Tastenkombination aktivieren:

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\i8042prt\Parameters]
"CrashOnCtrlScroll"=dword:00000001

Bluescreen Tastenkombination deaktivieren:

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\i8042prt\Parameters]
"CrashOnCtrlScroll"=-

Bluescreen Fehleranalyse mit Debuginformationen

Support Tools

Wenn bei Windows der beliebte BSOD (Bluescreen / STOP Message) auftritt, kann man die Fehlerursache am einfachsten mit Hilfe eines „Kleinen Speicherabild (54KB)“ festellen. Bei dieser Einstellung speichert Windows die Debuginformation z.B. unter „C:\Windows\Minidump\Mini080806-01.dmp“. Diese Datei kann man ganz einfach mit dem Editor öffnen, Ansicht > Zeilumbruch aktiviern und den ersten Dateinamen in der ganzen Masse an Zeichen suchen.
Hier ein Auszug aus einer Datei wie das Aussehen könnte:

     k m i x e r . s y s      

dieser Datei hat vermutlich den Fehler ausgelößt, jetzt muß man nur noch feststellen, zu welchem Treiber die Datei gehört. Am Besten sucht man einfach nach dem Dateinamen und schaut sich die Eigenschaft der Datei an. Die Datei „kmixer.sys“ aus dem Beispiel gehört zu der Windows Funktion „Kernel Mode Audio Mixer“, der Fehler könnte also z.B. mit dem Treiber der Soundkarte / Direct Sound (Direct X) zu tun haben.

Tools von Microsoft
  • Dumpchk.exe (Windows Support Tools) - enthalten im Windows Support Tools Setup, welches sich auf der Windows CD-ROM im Ordner „Support\Tools\Setup.exe“ befindet.
    Beispiel:
    dumpchk c:\WINDOWS\Minidump\Mini040406-01.dmp
  • WinDbg.exe (Grafischer Debugger zum debuggen von user-mode und kernel-mode code) - Debugging Tools for Windows herunterladen und installieren, damit diese Tools zur Verfügung stehen.
  • KD.exe (Konsolen Program zum debuggen von kernel-mode Treibern)

STOP-Fehler prüfen

Eine weitere Möglichkeit ist in der Ereignisanzeige > Systemprotokoll nach Event ID 1000, Quelle: „Save Dump“ suchen. In der Beschreibung finden sich weitere Details. Beispiel:

Der Computer ist nach einem schwerwiegenden Fehler neu gestartet. Der Fehlercode war: 0x0000007B (0x12345678, 0x12345678, 0x12345678, 0x00000001). Ein volles Abbild wurde nicht gespeichert.

Der erste Wert ist der sog. BugCheckCode / STOP Fehlercode, welche die Art des Fehlers angibt. Es lohnt sich nach dem Felhercode z.B. beim Microsoft Support zu suchen.

Abmelden / Herunterfahren dauert lange - Event ID 1000 / 1517 / 1524

Wenn die Abmeldung oder das Herunterfahren bei Windows lange dauert und im Ereignisprotokoll die Event ID 1000 (Windows 2000) oder Event ID 1517 & 1524 (Windows XP & 2003) Protokolliert wird, kann die Installation von User Profile Hive Cleanup Service helfen. Das Problem kann durch fehlerhafte Software entstehen, die den Zugriff auf die Benutzer Registrierung bei der Abmeldung nicht beendet.

Download: Microsoft User Profile Hive Cleanup Service

Gruppenrichtlinien

Microsoft Style:

  • Active Directory
  • eine lokale Gruppenrichtlinie für alle Benutzer

nicht offizielle Möglichkeiten:

  • lokale Gruppenrichtlinie nicht für alle Benutzer
    Wenn man die GR auf bestimmte Benutzer nicht anwenden will wie z.B. den Benutzer „Adminstrator“, dann muß man dem Benutzer sämtliche Zugriffrechte auf den Ordner C:\Windows\System32\GroupPolicy\ verweigern.
  • Software „nitrobit group policy“ www.nitrobit.de (teuer, sehr komfortabel)
  • ADM Templates mit Poledit (langsam)
    • lokale NTConfig.pol - unterstütz nur lokale Benutzerkonten, keine Gruppen
    • Domänen Anmeldung mit Windows NT Server / Linux Samba, unterstütz Domänen Benutzer und Gruppen (\\SERVER\netlogon\NTConfig.pol)
  • lokale Gruppenrichtlinie für bestimmten Benutzer (Registry.pol, aufwendig)
  • Registry direkt bearbeiten z.b. mit erstellten .reg Dateien (schlecht)
  • … ToDo

ADM Richtlinien Vorlagen (ADM Policy Templates)

Unattended / OEM Setup

Microsoft Windows Preinstallation Hilfe findet man auf der Windows CD in \support\tools\deploy.cab .

Spezielle Ordner auf Windows CD

Die Ordner wendet das Windows Setup nur an wenn in der winnt.sif folgendes vorhanden ist:

[Unattended]
OEMPreinstall = Yes
  • CDROM (Hauptordner der CD)
    • I386 (Windows Setup)
      • winnt.sif (Windows Setup anpassen)
    • $OEM$ (OEM Verzeichnis)
      • $1 (Windows Partition)
      • $$ (Windows Verzeichnis)
        • system32
        • drivers
      • $Docs (Dokumente und Einstellungen)
      • $Progs (Programme)

Links

Registrierung (Registry)

HKLM

HKClassesRoot ist eine Verknüpfung mit HKLM\SOFTWARE\Classes .

HKCU

HKCurrentUser ist eine Verknüpfung mit HKUSERS\Ihre_SID .

Registrykey mit .reg Datei hinzufügen

Beispiel D-Word mit Wert 1 hinzufügen:

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\BEISPIEL]
"Test"=dword:00000001

Beispiel String mit Wert 1 hinzufügen:

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\BEISPIEL]
"Test"="1"

Registrykey mit .reg Datei löschen

Beispiel Inhalt einer .reg Datei:

Windows Registry Editor Version 5.00

[-HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\BEISPIEL]

Registryeinträge mit .reg Datei löschen

@ = steht für den Standardwert des Schlüsseleintrag
Beispiel Inhalt einer .reg Datei:

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\BEISPIEL]
"Test"=-
@=-

Registry eines anderen Benutzer bearbeiten

Klicken Sie im Regedit auf HK_USERS, dann im Menü auf Datei, Struktur laden. Unter “C:\Dokumente und Einstellungen” suchen Sie den User Ihrer Wahl und öffnen dort die NTUSER.DAT. Vorsicht! Nicht mit ntuser.dat.LOG verwechseln! Geben Sie Ihrem Einbau einen sinnvollen Namen (z.B. den des Benutzers). Jetzt kann’s mit den Änderungen los gehen. Wenn Sie fertig sind klicken Sie auf den von Ihnen vergebenen Namen und wählen im Menü Struktur entfernen. Damit werden die Änderungen übernommen und Sie können Regedit beenden.

Informationen anzeigen (Windows XP / 2003)

Installationsdatum

Windows in Deutsch:

systeminfo | find /i "installationsdatum"

Windows in Englisch:

systeminfo | find /i "install date"

Systembetriebszeit (uptime)

systeminfo | find /i "systembetriebszeit"

Bugs

Windows XP / 2000

  • Explorer beendet sich mit Runtime Error wenn man mehr als 4000 Dateien makiert zum bearbeiten/löschen usw.
pc/microsoft/windows2000xp2003.txt · Zuletzt geändert: 2009/10/14 12:03 von pixeldoc